Was bedeutet eigentlich „Raus aus dem Hamsterrad“?

Viele wollen „raus aus dem Hamsterrad“. Aber was IST das Hamsterrad eigentlich? Ist es nur der Job, dem es zu entkommen gilt?

Nein! Es kann so viele Bedeutungen haben. Ich denke, für jeden Menschen ist das Hamsterrad etwas anderes. Das Hamsterrad entsteht, wenn wir uns in einer Situation befinden, aus der es kein Entkommen zu geben scheint. Dann entsteht dieses „ich muss raus aus dem Hamsterrad“ – Gefühl.

Mein „Raus aus dem Hamsterrad“ – Grund

Bei mir zum Beispiel war es nicht direkt mein Job, der mir das Hamsterrad – Gefühl gegeben hat. 12 Jahre lang ging ich jeden Tag gerne dorthin (ich bin examinierte Pflegefachkraft).

Raus aus dem Hamsterrad wollte ich, als meine Tochter geboren und ich alleinerziehend wurde. Es war ein Teufelskreis.

Die Zeiten in der Pflege passten nicht zu den Betreuungszeiten meiner Tochter, wenn ich nur in ihren Betreuungszeiten arbeitete, verdiente ich zuwenig für uns beide.

Wie ich es auch drehte und wendete, es gab keine Lösung. Außerdem begannen mich die unmöglichen Zustände in der Pflege (–> hier eine wahre Geschichte, wie es dort zugehen kann) unglücklich zu machen. Das war also mein persönliches Hamsterrad.

Deswegen schmiss ich meinen Job und machte mich mit meinem Online Unternehmen als Bloggerin, Texterin und Autorin selbständig.

Ideen, warum du das Gefühl hast, raus zu müssen

Hier ein paar Ideen, was „Raus aus dem Hamsterrad“, bzw. das Gefühl, bedeuten kann:

  • Eine unglückliche Beziehung, aus der man denkt, nie rauszukommen und deswegen ewig darin verharrt
  • Eine Stadt (ober ein Land), in dem man sich absolut unwohl fühlt
  • Ein schlechtes Verhältnis zur Familie, die das ganze Leben beeinflusst
  • Zu wenig Geld zum Leben
  • Zu wenig Zeit für das, was einem wichtig ist (–> Hier ist ein interessanter Artikel über Zeitnot)
  • Eine Einstellung (religiös, politisch, ethisch etc.), der alle im Umfeld angehören und die man nicht mehr teilen kann
  • Ja, auch ein mieser Job, der einen unglücklich macht und in dem man sich für ein paar Euro abstrampelt

Was ist DEIN Hamsterrad?

Das „Hamsterrad“ kann so viele Gesichter haben. Und der Job ist nur eins davon. Viele Menschen lieben ihren Job und sind gerne auf der Arbeit. Sie haben super Chefs, verdienen gut und sind glücklich.

Deswegen ist es Quatsch, dass viele „Coaches“ oder „Gurus“ davon auszugehen, dass JEDER seinen Job schmeißen und ein eigenes Business aufbauen will 🙂

Wenn du erst einmal dein Hamsterrad definiert hast – also herausgefunden hast, was dich unglücklich macht, gilt es, diese Dinge anzugehen und zu eliminieren.

Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber es funktioniert tatsächlich.

Lesetipps zum Hamsterrad

Zum Schluss noch ein Video

Ich finde, das macht einen ziemlich nachdenklich

Fühlst du dich auch im Hamsterrad? Weswegen? Schreib mir einen Kommentar. Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne, du weißt ja, sharing is caring und so 🙂

Charlotte

Ich bin Charlotte, vielseitige Bloggerin und Autorin. Ich mag keine Schubladen und lasse mich deswegen in keine stecken. Bei mir gibt es keine Genres oder Nischen. Ich schreibe, worüber ich möchte.

Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das: