8 Tipps, um beim Schreiben auf neue Themen zu kommen (inklusive Worksheet)

Wenn du mit dem Schreiben zu tun hast, kennst du das Problem: Du brauchst ständig neue Ideen für Texte, die oft zum gleichen Oberthema gehören. Wie kannst du immer wieder richtig guten Content erschaffen?

Es gibt Menschen, die schon alleine beruflich täglich neue Einfälle haben MÜSSEN und andere, die gerne über ein Thema schreiben wollen, aber nie dazu kommen. Letztere können wahrscheinlich jetzt spontan 1000 Ideen für Texte auflisten. Die erste Gruppe, also die “Berufsschreiber”, haben wahrscheinlich beim letzten Satz in gespielter Verzweiflung laut aufgestöhnt.

Regelmäßig auf Ideen zu kommen, ist eine Herausforderung, egal ob es sich dabei um Blogbeiträge, Social Media Posts, Videos, Newsletter, Werbung oder egal was handelt. Das Warten auf Inspiration ist in den meisten Fällen ein reines Glücksspiel. Wenn du einen Geistesblitz haben willst, musst du es wie ein Wissenschaftler machen und im übertragenen Sinne ein paar Raketen abschießen

Hier kommen 8 Tipps für deinen grauen Kasten, die dir helfen, Inspiration zu finden und frische Ideen zu entwickeln. Am Ende des Artikels findest du außerdem ein kostenloses Worksheet zum Ausdrucken, das dir Lust auf das Schreiben machen soll.

Die Muse küsst dich…eben NICHT!

Du kennst sicher das Ding mit “von der Muse geküsst”. Wenn du darauf wartest, wirst du wahrscheinlich alt und grau. Denn die Muse kommt bestimmt nicht genau in den 5 Minuten, in denen du gerade schreibst, sondern in den 1000, in denen du es nicht tust.

Das bedeutet: Je öfter du einfach loslegst, auch wenn dir gerade nichts einfällt und du oft keine Lust hast, desto häufiger küsst dich deine Muse im richtigen Moment 🙂 Außerdem macht Übung den Meister und wenn du täglich schreibst, gewöhnt dein Gehirn sich daran. Mach z.B. eine Challenge mit dir selbst: 500 Wörter jeden Tag.

Eine wunderbare Idee sind die “Morgenseiten”, eine Idee von Julia Cameron aus dem Buch “Der Weg des Künstlers“: Du schreibst jeden Morgen ein paar Seiten. Ganz egal was, ganz egal wie viel. Wenn du nichts weißt, schreibst du eben 100 Mal “ich weiß nicht was ich schreiben soll”. Du wirst sehen, dir WIRD etwas einfallen.

So baust du eine neue Routine auf, die immer selbstverständlicher wird. Ich habe das jahrelang gemacht, mittlerweile beschwert sich mein Gehirn, wenn ich einen Tag nicht schreibe.

Verdiene mit dem Schreiben deinen Lebensunterhalt

Okay, das ist die ultimative Option. Wahrscheinlich ist es besser, wenn Du nicht damit anfängst. Aber ich wäre fahrlässig, wenn ich nicht meine eigene Erfahrung teilen würde, wie schnell das Gehirn arbeiten kann, wenn es keine andere Option gibt. Wenn nämlich die nächste Miete aussteht, hast du eine ganz spezielle Motivationskraft. Du ziehst Entwürfe in Betracht, die du vorher vielleicht als “zu abgedreht” oder “zu öde” abgetan hättest.

Dann findest du einen Weg, diese Texte erfolgreich zu veröffentlichen. Und du entdeckst neue Wege, Ideen zu entwickeln. Einige der besten – und manchmal auch schlechtesten – Texte schreibe ich gelegentlich mitten in der Nacht, weil es dann plötzlich Klick gemacht hat.

Nimm dir Zeit für die Ideenentwicklung

Die Suche nach neuen Ideen ist eine Denkweise, nicht einfach nur eine Handlung. Manche Menschen sind immer und überall bereit für die Suche nach neuen Ideen. Für alle, die nicht Elon Musk sind, erfordert es ein wenig mehr Planung.

Nimm dir etwas Zeit, um auf die Suche nach neuen Einfällen zu gehen: Recherchiere im Internet; sieh dir an, worüber andere Leute geschrieben haben; halte inne und stelle dir Fragen wie: “Was interessiert mich im Moment am meisten an meinem Lieblingsthema?”. Verschaff dir eine stets neugierige, kreative Mentalität.

Es kann sein, dass dir nicht sofort alle Ideen einfallen, die du brauchst. Wenn das Gehirn jedoch einige Zeit lang auf Touren kommt, hilft es ungemein, frische Gedanken zu fassen. Dann kannst du sie einfach aufschreiben, sobald du kannst – am besten schnell, wir vergessen unglaublich viel, auch wenn wir überzeugt sind, wir könnten uns alles merken. Eine Notiz-App auf dem Smartphone oder ein kleines Notizbuch, welches du immer dabeihast, unterstützen dir dabei.

Lass dein Herz sprechen

Als Autorin, als Leserin und als Online Redakteurin und Bloggerin liebe ich Artikel, in denen Leidenschaft steckt. Es ist weitaus unterhaltsamer, Texte von Menschen zu lesen, die offensichtlich eine starke emotionale Beziehung zu ihrem Thema haben – das merke ich einfach. Klar, starke Gefühle können zu einer einseitigen Sichtweise führen, aber ich mag es, wenn jemand wirklich eine Meinung hat.

Schreiben über ein Thema, das dein Gehirn auf Hochtouren laufen lässt, ist ein hervorragender Weg, um erstklassige Texte zu schreiben. Ich habe deswegen zum Beispiel mein Blogtagebuch ins Leben gerufen – denn da fällt mir immer etwas ein, auch wenn ich gerade im kreativen Nebeltal wandere.

Das soll nicht heißen, dass du nur über Dinge schreiben kannst, die dich interessieren und die du intensiv verfolgst. Wenn es dein Job ist, musst du vielleicht sogar thmenfremd schreiben. Hier rettet dich eine gründliche Recherche. Aber im Idealfall schreibst du über Dinge, die du gut kennst und liebst.

Folge den Trends mit viel Geduld

Trends geben dir immer Stoff, über den du schreiben kannst. Versuche dabei mal, nicht immer nur das wiederholen, was andere schon gesagt haben. Füge dem Thema lieber eine neue Facette hinzu. Verweise auf das, was andere schon dazu gesagt haben, und ergänze deine eigenen Erkenntnisse. Oder beleuchte das Thema aus einem völlig anderen Blickwinkel.

Warte darauf, dass andere Leute spontan reagieren, und schreibe dann den Knaller Artikel. Es ist wahrscheinlich, dass andere Menschen schneller sind als du, selbst wenn du dich tierisch beeilst – also sei geduldig. Nimm die unmittelbaren Einfälle der anderen und die gewonnene Zeit zu Hilfe, um eine komplexere Perspektive auf ein bestimmtes Thema zu erschaffen.

Natürlich ist das Internet riesig und die Chancen stehen gut, dass du am Ende doch etwas Ähnliches wie die anderen sagst. Das ist irgendwie unvermeidlich. Aber es ist einen Versuch wert, auch mal eine eigene Sichtweise zu entwickeln.

Raus aus dem Internet, von Zeit zu Zeit

Einige deiner besten Ideen kommen dir unter der Dusche. Das kommt daher, dass du deinem Gehirn eine Pause gönnst. Die meisten von uns sind den ganzen Tag unter Dauerbeschallung durch Smartphone, Mitmenschen, Nachrichten und Aktivitäten, aber unser Unterbewusstsein braucht Zeit, um Verknüpfungen herzustellen.

Es arbeitet oft am besten, wenn man sich anderen Dingen widmet, die nicht so viel Konzentration erfordern. Aus diesem Grund verbringen Berufsschriftsteller manchmal die Hälfte ihres Arbeitstages (vielleicht auch mehr, wenn sie Belletristik – Autoren sind) damit, auf und ab zu gehen, aus dem Fenster zu starren und Kaffee zu kochen.

Die Inspiration des Alltags

Versuch mal, mit Menschen zu reden. Also wirklich zu reden und ihnen zuzuhören Ich weiß, ich habe das schon in anderen Artikeln erwähnt, aber… sprich einfach mit ihnen. Ob du nun Ideen aus dem Gespräch mit ihnen ziehst, oder sie als eine Art Resonanzboden benutzt, unterschätze niemals den Wert eines guten Gesprächspartners.

Never stop Learning

Je mehr du weißt, desto mehr hast du zu erzählen. Wenn du neue Dinge lernst, egal ob in deiner Branche oder nicht, bekommst du mehr Gesprächsstoff. Dazulernen erweitert die Perspektive, weil du neue Denkweisen kennenlernst. Das Lernen neuer Dinge verändert im wahrsten Sinne des Wortes die Art und Weise, wie unser Gehirn arbeitet, was zu neuen Ideen führt.

Und wenn du Parallelen zwischen dem, was du gelernt hast, und dem Thema, über das du schreibst, ziehen kannst, hast du gleich eine Idee für einen Artikel. Ich habe es vor nicht allzu langer Zeit geschafft, eine WordPress Webseite mit den Malkünsten meiner Tochter zu vergleichen. Es gibt viele gute Ideen da draußen. Man muss sich nur auf die Suche machen.

Gratis Worksheet

Hier kannst du dir mein Worksheet downloaden und nutzen, soviel und sooft du möchtest. Klicke dazu einfach den Button unter der Grafik an. Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich riesig freuen, wenn du mir einen Kommentar dalässt und ihn auf deinen Social Media Kanälen teilst 🙂

Bis bald hoffentlich, deine Charlotte

Kommentar verfassen